Expecto Patronum

Das Anthropozän, das Zeitalter in dem der Mensch seine Umwelt nicht nur zerstören kann, sondern in dem er bereits dabei ist sie zu zerstören, stellt uns vor besondere Herausforderungen. Und es lässt uns nur noch wenig Zeit zu reagieren. Eigentlich müssen wir jetzt sofort, ohne Verzögerung, das Steuer herumreißen. Harry Potter hat für solche Fälle (Bedrohung durch besonders scheußliche Ungeheuer) einen Zauberspruch, den ich hier erproben möchte: Expecto Patronum (wörtlich: ich erwarte/erbitte einen Schutzherrn).

Wer in Anthropozän der Meinung ist, dass er etwas Wesentliches zur Lösung unserer Probleme beitragen kann, sollte das ohne Verzögerung tun. Doch viele – auch ich – werden davon durch „wirtschaftliche Notwendigkeiten“ abgehalten. Dieses Problem will ich versuchen (was mich betrifft) zu lösen.

Denn ich glaube, ich kann etwas Wesentliches beitragen! Ich glaube, ich kann Informationen so aufbereiten, dass sie leichter verständlich werden! Ich kann komplizierte Dinge einfach erklären. Und das ist dringend nötig. Denn wenn wir die Probleme nicht gut genug verstehen, werden wir sie nicht lösen können.

Und ich kann spannend erzählen („Das ‚Wunder von Mals‘ liest sich wie ein Krimi.“ Diesen Satz habe ich sehr, sehr oft gehört …). Und das ist auch nötig: denn wenn wir ein Buch nicht zu Ende lesen (oder einen Film nicht zu Ende ansehen), dann bringt er natürlich gar nichts.

Gegen die Gefahren des Anthropozän „anschreiben“

Es ist also meine Verpflichtung, mich voll darauf zu konzentrieren als „Erzähler“ gegen die Gefahren des Anthropozän anzukämpfen.

  • Ich darf nicht darauf verzichten Artikel zu erstellen, nur weil sie im Web nicht bezahlt werden.
  • Ich darf nicht darauf verzichten Bücher zu publizieren, nur weil man als Autor mit € 1,20 pro verkauftem Exemplar abgespeist wird.
  • Ich darf nicht darauf verzichten Filme zumachen, nur weil man dazu jahrelang irgendwelche Fernsehredaktionen belagern muss (oder sich der Gunst von Förderstellen ausliefern muss), nur damit sie dir am Ende erklären, dass du einem imaginären Zielpublikum nach dem Maul reden sollst.

Das alles darf ich nicht tun. Ich soll vielmehr arbeiten. Ohne Ablenkung!

Und das will ich tun: jedes Jahr ein gutes Buch oder einen gute Doku veröffentlichen.
Von jetzt an bis zum Tag, wo ich zu schwach dafür sein werde.

Anmerkung: Ich hätte einen Film wie „Das Wunder von Mals“ tatsächlich in Jahresfrist produzieren können, wenn ich damals schon gewußt hätte, wie das geht. Heute weiß ich es und ich weiß auch, wie das beinahe ohne zusätzliches Budget gegangen wäre: ganz alleine. Drehbuch, Kamera, Schnitt. Heute kann ich tatsächlich Dokumentarfilme „aus der Hüfte schießen“, da ich das Know-How und das Equipment dazu habe.

Und genau das sollte mein Job sein. Doch wer bezahlt mich dafür?

Vielleicht mein Publikum …

Ich suche 200 Förderer, die meine Arbeit mit einem kleinen monatlichen Betrag unterstützen, die mich sozusagen „anstellen“ und die im Gegenzug ganz besondere Goodies bekommen, die auf ganz besondere Weise in den schöpferischen Prozess involviert werden (wenn sie das wollen).

Wird das klappen? Ich weiß es nicht! Aber die Zeit, in der wir solche Wege beschreiten müssen, um die Information zu produzieren, die wir dringend benötigen, diese Zeit ist jetzt gekommen.

Daher bitte ich dich um deine Unterstützung!

Die ersten drei Projekte, die ich angehen werde, beschreibe ich ausführlich auf dieser Website:

Denk’ bitte für einen kurzen Augenblick an die sinnlosesten Ausgaben, die du allmonatlich tätigst. Wäre es da nicht besser einen kleinen Betrag in dieses Experiment zu investieren … Wäre es da nicht interessanter sich ‚einen Schriftsteller zu leisten‘? Ich glaube, wir können etwas wirklich Sinnvolles schaffen. Gemeinsam.

Und gib’ dich bitte nicht der Illusion hin, dass die anderen das schon machen werden. Die Dinge passieren nur, wenn man selbst mitanpackt. Oder sie passieren gar nicht. (Wenn nämlich alle denken, dass alle anderen es schon richten werden …)

PS: Und übrigens: wenn du mit ‚unseren‘ Resultaten nicht zufrieden sein solltest, kannst du das Experiment jederzeit, ganz mühelos, mit nur einem Mausklick beenden.

Das Ziel …

„Wenn ich 200 Unterstützer erreiche, die einen kleinen monatlichen Betrag investieren, kann ich – ohne jegliche Ablenkung – Bücher, Drehbücher, Web-Videos und sogar Kino-Dokumentarfilme produzieren. Alle Vor- und Zwischenergebnisse dieses Prozesses kann ich – und werde ich – auf meiner Website als Artikel-Serien und in meinem YouTube-Kanal veröffentlichen.“

Deine Optionen  …

Buch-Förderer werden € 17,50 pro Monat

  • Du erhältst eine Version des „Wunder von Mals“ (Buch und DVD) per Post und alle künftigen Bücher und DVDs bevor sie am Markt erhältlich sind.
  • Dein Name erscheint im Bereich „Förderer“ auf meiner Website und auf der Danke-Seite künftiger Buchprojekte.
  • Du erhältst alle Kapitel meiner Bücher und alle Versionen meiner Drehbücher vorab als PDF.
  • Du erhältst außerdem Zugang zu einer geschlossenen Community auf Facebook. Dein Feedback (zB auf Umfragen) wird dort zum Teil des kreativen Prozesses.

Buch+Film-Förderer werden € 33,00 pro Monat

  • Du erhältst alle Goodies, die auch ein Buch-Förderer erhält …
  • Und darüber hinaus erscheint dein Name auch im Abspann von Web-Videos und Kino-Dokumentarfilmen.

VIP-Förderer € 87,50  pro Monat

  • Du erhältst alle Goodies, die auch ein Buch+Film-Föderer erhält …
  • Dazu erhältst du eine persönliche Einladung zu allen Buch- und Filmpräsentationen.
  • PS: Gerne komme ich auch zu deinen Veranstaltungen (sofern zeitlich und räumlich machbar).

Um Förderer zu werden trage dich bitte JETZT GLEICH auf meiner Patreon-Page als Fördern ein!